Neuigkeiten


Bitte beachten Sie unsere neuen Öffnungszeiten

auf der Startseite!



Darmkrebsvorsorge

Durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) wurde beschlossen, dass mit sofortiger Wirkung die Beratung zur Früherkennung des kolorektalen Karzinoms bereits ab dem 50. Lebensjahr möglich wird und zum Früherkennungsprogramm zählt.

Nutzen Sie die Möglichkeit und sprechen uns an. Wir beraten Sie gern. Ihnen entstehen keine privaten Kosten.  

Früherkennung ist lebensrettend

 

Gesundheitswochen

Wir haben Schwerpunktwochen eingerichtet, in denen wir uns den entsprechenden Bereichen intensiv und umfassend widmen. Dies ist aber nur mit entsprechender Voranmeldung umsetzbar.



Schilddrüsenwoche

6. Mai - 10. Mai 2019

Mit einer Voranmeldung bieten wir Ihnen eine Schilddrüsenkontrolle an.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bitte machen Sie mit unseren netten Helferinnen einen Termin aus. 

Liebe Patienten,

mit dem heutigen Tag (06.05.2019) hat die bundesweite Aufklärungskampagne zur Schilddrüsen-Initiative „Papillon“ begonnen.

Gerne haben wir uns dieser Initiative angeschlossen und möchten Sie für dieses Thema sensibilisieren.

Hier ein paar Fakten:

1. Ein Drittel der Erwachsenen in Deutschland leiden an krankhaften Schilddrüsenveränderungen wie Knoten oder Vergrößerungen (Kropf).

2. Jeder vierte Erwachsene in Deutschland hat Schilddrüsenknoten.

3. Die Häufigkeit von Schilddrüsenerkrankungen nimmt mit dem Lebensalter zu.

4. Frauen und Männer sind mit der gleichen Häufigkeit betroffen.

5. In Deutschland gibt es keine regionalen Unterschiede im Hinblick auf die Häufigkeit einer Erkrankung.  

Sprechen Sie uns an. Gerne klären wir mit Ihnen gemeinsam Ihre Fragen!


 

 

Herzliche- Woche

20. Mai - 24. Mai 2019

Mit einer Voranmeldung bieten wir Ihnen eine Herzkontrolle an.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.




Sonne und mehr  -   Vitamin-D

 




Neue Gesundheitskarte

 

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

haben Sie schon die                                                   aktuelle Gesundheitskarte?

Wichtig ist der Aufdruck „G2“ oben rechts auf Ihrer Karte

„Ab dem 1. Januar 2019 kann unsere Praxis nur noch Gesundheitskarten mit dem Aufdruck „G2“ einlesen.

„Steht auf Ihrer Karte noch „G1“, ist zwar Ihr Versichertenverhältnis davon nicht betroffen. Die Karte ist aber aus technischen Gründen ab 2019 nicht mehr nutzbar, auch wenn das Gültigkeitsdatum der alten Karte noch nicht abgelaufen ist.

„Sicher haben Sie von Ihrer Krankenkasse bereits die neue G2-Gesundheitskarte erhalten. Tauschen Sie sie gegen die alte aus und bringen Sie bitte ausschließlich nur noch diese Karte mit in die Praxis.

„Falls Sie noch keine Karte mit dem Aufdruck „G2“ erhalten haben, fordern Sie möglichst bald die neue G2-Gesundheitskarte bei Ihrer Krankenkasse an.

Schauen Sie am besten gleich nach!

Wenn Sie Fragen dazu haben, kontaktieren Sie bitte Ihre Krankenkasse.

Ihr Praxisteam


Liebe Knappschaftsversicherte -


Willkommen bei Ihrer Knappschaftsärztin


Durch die Knappschaft Bahn-See wurde nach entsprechender Prüfung und Bewertung

Frau Dr. med. Renata Weisdorn

als Knappschaftsärztin für einen Knappschaftssitz zugelassen.

Damit sind wir dem Knappschafts Gesundheitsnetz "Prosper/Pro Gesund" für den Bereich Dortmund / Lünen / Kamen angeschlossen.                       

Knappschaftsversicherte haben somit hier in Lünen-Süd die Möglichkeit Ihre Knappschaftsärztin aufzusuchen und alle für Sie bestehenden Vorteile Ihrer Krankenversicherung auszuschöpfen.

Weitere Informationen über Ihr Gesundheitsnetz finden Sie auf den Knappschaftseigenen Internetseiten.


European Health Insurance Card

Europäische Gesundheitskarte


Für Patienten aus der EU gilt eine Kostenübernahme der Bahandlung wie bei gesetzlich Krankenversicherten, wenn Sie im Besitz der Europäischen Gesundheitskarte sind!

 

Sie benötigen während eines vorübergehenden Aufenthaltes in Deutschland medizinische Leistungen und legen beim Leistungserbringer Ihre Europäische Krankenversicherungskarte oder Provisorische Ersatzbescheinigung vor. Damit weisen Sie nach, dass Sie wie eine in Deutschland gesetzlich krankenversicherte Person behandelt werden möchten und dass der Krankenversicherungsträger Ihres Heimatlandes die Kosten übernimmt. Informieren Sie sich hier!


Im p f e n

Eine Impfpflicht besteht in Deutschland nicht. Jeder kann, ohne Angabe von Gründen, eine Impfung für sich oder seine Kinder ablehnen.

Es gibt jedoch viele gute Gründe für eine Impfung   

Wir bekennen uns daher als klare Impbefürworter und sehen uns in der Pflicht, über die öffentlichen Impfempfehlungen aufzuklären.

 

Informieren Sie sich auch im Netz.

Hier einige Empfehlungen:

 www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html

www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen_node.html

www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/impfungen.html


Gründe für das Impfen

 

   Eine Impfung schützt Sie selbst vor Krankheiten ...

  • ... aber Impfen schützt auch Ihre Familie!
  • Infektionskrankheiten können zu schweren Komplikationen führen. Eine Impfung schützt Sie davor.
  • Während einer Schwangerschaft können Infektionskrankheiten schwere Schäden beim ungeborenen Kind verursachen. Sind Sie geimpft, schützen Sie damit auch Ihr Kind.

Eine Impfung schützt die Gesellschaft ...

  • Das Ausbreiten von Infektionskrankheiten wird verhindert.
  • Dies wird am Beispiel der Pocken deutlich. Die Pocken sind seit Jahren ausgerottet, weil möglichst viele Menschen geimpft wurden.

Moderne Impfstoffe sind sicher ...

  • Impfstoffe sind besondere Arzneimittel, die in Deutschland kontinuierlich von dem unabhängigen Paul-Ehrlich-Institut überwacht werden.
  • Diese Sorgfalt garantiert die gute Verträglichkeit und hohe Sicherheit.
  • Bleibende, unerwünschte Arzneimittelwirkungen treten in äusserst seltenen Fällen auf.
  • Impfungen tragen ausserdem zur Senkung der Kosten im Gesundheitswesen bei.

Eine Impfentscheidung ist dennoch   i m m e r   von Ihnen selbst oder von den Eltern für ihre Kinder zu treffen.

Es gilt, Sie so umfassend als nur irgend möglich ärztlich zu beraten. Ihre Entscheidung ist von uns Ärzten zu respektieren.

Sollte Ihre Entscheidung daher von den öffentlichen Impfempfehlungen abweichen, werden wir dies entsprechend respektieren und akzeptieren.